Immobilienmakler im Test

Ob man mieten, vermieten, kaufen oder verkaufen will, meist ist ein Immobilienmakler involviert.

Woran aber kann man einen guten Immobilienmakler erkennen?

Ein guter Immobilienmakler ist kompetent, verfügt über Sachkenntnisse, organisiert, verkauft, vermietet, schließt Verträge ab und ist absolut erfolgsorientiert.
Was viele nicht wissen, Immobilienmakler benötigen eine staatliche Gewerbeerlaubnis nach § 34 c Gewerbeordnung, aber nicht zwingend sind Ausbildung oder fachliche Qualifikationen erforderlich.
 

Was leistet ein guter Immobilienmakler?

Leider kann man sich nicht immer auf das Bauchgefühl verlassen. Auch in dieser Branche gibt es gute Immobilienberater und die sogenannten schwarzen Schafe. Letztere sind darauf getrimmt, schnelle Vertragsabschlüsse und möglichst viel Geld zu kassieren.

In der Regel nehmen Makler sich genügend Zeit, um die Wünsche der Kunden zu hinterfragen, beispielsweise Größe, Ausstattung, Lage und Preisvorstellungen. Findet dann eine erfolgreiche Vermittlung statt, ist die vorher verhandelte Maklercourtage bzw. Provision fällig. Die Zahlen häufig die Anmieter oder Käufer der Immobilien.

Laut Gesetz muss die Höhe der Courtage den Interessenten vor Vertragsabschluss bekannt sein. Gute Immobilienmakler verlangen 2 Nettokaltmieten exklusive Mehrwertsteuer, ohne dabei irgendwelche Aufwandsentschädigungen geltend zu machen.

Etwas anders ist es, wenn für einen anstehenden Immobilienverkauf ein Maklerbüro beauftragt werden soll. Hier lautet die Empfehlung, einen schriftlichen und zeitlich begrenzten Vertrag abzuschließen. Wichtig ist, dass sich Verkäufer das Recht vorbehalten, selbst an einen akquirierten Interessenten zu verkaufen. Manche Maklerbüros verlangen dann vom Verkäufer eine Provision in Höhe von 1 bis 3 Prozent des Kaufpreises exklusive Mehrwertsteuer, die gleiche Provision zahlt auch der Käufer.

Vorsicht bei bestimmten Klauseln

Die Ohren spitzen müssen Kunden, wenn von einer Übererlösklausel die Rede ist, Vorschuss verlangt wird oder Aufwendungssätze, Bargeschäfte und Inseratskosten ins Spiel kommen. In diesem Fall sollte man sofort die Verhandlungen abbrechen und sich einen seriösen Immobilienmakler suchen.
        
   

Hinterlassen Sie eine Antwort